Wie kam die Orgel in die Kirche?

Wissenswertes über die Königin der Instrumente

Von Jesu Jüngern hat keiner Orgel gespielt. Obwohl es da schon Orgeln gab!

Orgel in einer KircheBereits bei den Römern war die Orgel ein Zirkusinstrument, das bei den verschiedenen oft brutalen Darbietungen erklang. Die ersten Christen wären schon allein deswegen nie auf den Gedanken gekommen, so etwas in ihre Kirchen zu stellen.
Ihren Siegeszug begann die Orgel zaghaft im Jahr 757, als eine byzantinische Gesandtschaft dem Frankenkönig Pippin eine Orgel als Geschenk mitbrachte.

Als 50 Jahre später wieder Besuch aus Byzanz kam, gab es die zweite Orgel. Das muss Kaiser Ludwig dem Frommen so gefallen haben, dass er 826 eine Orgel für seine Pfalz in Aachen anfertigen ließ. Bald darauf begann man, auch für Kirchen Orgeln anzuschaffen.

Seither hat sie sich als kirchliches Hauptinstrument durchgesetzt. Aber es darf natürlich auch anderes Instrumentarium in der Kirche erklingen. Plugged oder unplugged.

Quelle: