Was ist der Unterschied zwischen Allerheiligen, Allerseelen und Halloween?

Bevor die Heiligen kommen, werden vor allem in englischsprachigen Ländern noch mal die bösen Geister losgelassen. Halloween ist ein eigentümlicher Brauch, bei dem Kinder durch die Straßen ziehen und unter Androhung von Schabernack singenderweise Süßigkeiten erpressen. Das ganze sollte man nicht allzu ernst nehmen.

Allerheiligen und allerseelen © Ursula Harper
© Ursula Harper

Einen Tag später haben diese Geister nichts mehr zu melden. Schließlich ist dann Allerheiligen. Allerheiligen ist ein Sammelfest.
Das heißt, es wird an alle Heiligen und Märtyrer erinnert. Entstanden ist es in Irland im 8./9. Jahrhundert. Der 1. November ist hier Winterbeginn und zugleich Jahresanfang.

Mit dem Blick auf die sterbende Natur wird dahinter die ewige Welt der Heiligen sichtbar. Durch die irischschottischen Missionare gelangte das Allerheiligenfest schon im ersten Jahrtausend zu uns.

Zu Allerseelen, am 2. November, wird an die Verstorbenen gedacht. An alle, denn auch Allerseelen ist ein Sammelfest. Dabei werden am Nachmittag von Allerheiligen die Gräber mit Grün und Blumen geschmückt und ein ewiges Licht aufgestellt. An dem Tag selbst gehen die Angehörigen auf den Friedhof, um für die Verstorbenen zu beten.

Weitere Infos zu Allerheiligen und Allerseelen findet Ihr in folgenden Beiträgen: „Wissenswertes zu Allerheiligen“ und „Allerseelen - den Verstorbenen gedenken“.

Quelle: