Lavabo

Lavabo ist das Waschen der Hände des Priesters nach der Gabenbereitung, gegebenenfalls nach der Inzens der Gaben. Ein Ministrant gießt dem Priester etwas Wasser über die Fingerspitzen und hält ein Tablett darunter, ein zweiter Ministrant reicht ihm das Lavabotuch zum Abtrocknen.

Das lateinische Gebet, das der Priester früher dabei sprach, begann mit dem Wort „lavabo = ich will waschen“. In der erneuerten Liturgie heißt es: „Lava me, Domine, ab iniquitate mea = Herr, wasche ab meine Schuld.“

In unserem Ministranten-Lexikon findest Du einen kurzen Überblick zu allen wichtigen Begriffen rund um die Feier des Gottesdienstes (Heilige Messe) und das Ministrieren. Alle Begriffe sind mit einer kurzen Erklärung versehen.

Das Ministranten-Lexikon gibt's auch in Buchform bei Vivat!Viele der Begriffserklärungen gibt es übrigens auch bei Vivat! in Buchform:

Das Ministranten-Taschenlexikon – 250 Begriffe kurzweilig erklärt.

So werden in diesem Lexikon über 250 Begriffe aus der Praxis der Messdiener in kurzer und altersgerechter Weise erklärt.

Das Buch stellt einen guten Ratgeber für die Ausbildung von Ministranten in den Gemeinden dar. Ebenso können auch »altgediente Hasen« hier noch einiges dazulernen oder ihr Wissen wieder neu auffrischen. Neben den Texten ist das Lexikon mit kleinen Illustrationen verziert. Ein nützliches Präsent für Ministranten und solche, die es werden wollen!