Osterkerze

Die große geschmückte Osterkerze, Symbol für den auferstandenen Christus, wird am Osterfeuer entzündet. Der Priester oder ein Diakon trägt sie in Prozession zum Altarraum in die dunkle Kirche und singt dabei dreimal „Lumen Christi“ (Licht Christi).

Die Gemeinde antwortet: „Deo gratias.“ Beim zweiten „Lumen Christi“ entzünden die Ministranten ihre Kerzen an der Osterkerze, nach dem dritten „Lumen Christi“ entzünden sie mit ihren Kerzen die Kerzen der Gläubigen.

Außerdem brennt die Osterkerze bei jedem Gottesdienst in der Osterzeit sowie bei Taufen.

In unserem Ministranten-Lexikon findest Du einen kurzen Überblick zu allen wichtigen Begriffen rund um die Feier des Gottesdienstes (Heilige Messe) und das Ministrieren. Alle Begriffe sind mit einer kurzen Erklärung versehen.

Das Ministranten-Lexikon gibt's auch in Buchform bei Vivat!Viele der Begriffserklärungen gibt es übrigens auch bei Vivat! in Buchform:

Das Ministranten-Taschenlexikon – 250 Begriffe kurzweilig erklärt.

So werden in diesem Lexikon über 250 Begriffe aus der Praxis der Messdiener in kurzer und altersgerechter Weise erklärt.

Das Buch stellt einen guten Ratgeber für die Ausbildung von Ministranten in den Gemeinden dar. Ebenso können auch »altgediente Hasen« hier noch einiges dazulernen oder ihr Wissen wieder neu auffrischen. Neben den Texten ist das Lexikon mit kleinen Illustrationen verziert. Ein nützliches Präsent für Ministranten und solche, die es werden wollen!