Taufe

Die Taufe (von gotisch daupjan = eintauchen) ist das grundlegende Sakrament der gesamten Christenheit wurde durch Christus eingesetzt (Mt 28,18; Mk 16,16; Röm 6,3ff.). Durch die Taufe wird der Täufling in das Geheimnis von Tod und Auferstehung Jesu Christi hineingenommen, von der Erbschuld befreit und zu einem Kind Gottes.

Die frühere Erwachsenentaufe wurde durch die Kindertaufe abgelöst, bei welcher die Eltern und Paten den Glauben anstelle des Täuflings bezeugen. Im Normalfall spendet ein Diakon oder Priester die Taufe.

In einem Notfall, z. B. bei Todesgefahr, kann jeder, selbst ein Ungetaufter, die Taufe spenden, falls er die ehrliche Absicht hat, das zu tun, was die Kirche tut und den Ritus richtig vollzieht (Nottaufe).

Der oder die Ministranten reichen bei der in der Kirche am Taufbrunnen vollzogenen Taufe dem Priester an, was er dafür benötigt:
das Rituale, das Ölgefäß mit Tauföl (Chrisam) und Watte zum Abwischen, die Kanne mit Taufwasser und, falls die Taufe nicht direkt über dem Taufbecken geschieht, hält ein Ministrant die Taufschale zum Auffangen des Wassers unter den Kopf des Täuflings.