Zingulum

Das Zingulum (lat. = Gurt, Gürtel) ist ein Strick oder ein Band zum Zusammenhalten und Raffen der Albe sowie einer albenartigen Ministrantenkutte.

Das Zingulum bindet man so: Man legt das doppelt gelegte Zingulum so um seine Hüfte, dass das offene Ende rechts ist. Man zieht mit einem rechten Ende eine Schlaufe oder Schlinge durch das linke Ende, hält diese mit einem Finger und steckt das freie Ende durch die Schlaufe hindurch.

Nun muss nur noch die Schlinge zugezogen werden. Zuletzt zieht man das Zingulum soweit zu, dass es hält, aber nicht einengt. Reicht der Ministrant dem Priester das Zingulum, steht er hinter diesem und hält das geschlossene Ende des doppelt gelegten Zingulum mit der linken Hand.

In unserem Ministranten-Lexikon findest Du einen kurzen Überblick zu allen wichtigen Begriffen rund um die Feier des Gottesdienstes (Heilige Messe) und das Ministrieren. Alle Begriffe sind mit einer kurzen Erklärung versehen.

Das Ministranten-Lexikon gibt's auch in Buchform bei Vivat!Viele der Begriffserklärungen gibt es übrigens auch bei Vivat! in Buchform:

Das Ministranten-Taschenlexikon – 250 Begriffe kurzweilig erklärt.

So werden in diesem Lexikon über 250 Begriffe aus der Praxis der Messdiener in kurzer und altersgerechter Weise erklärt.

Das Buch stellt einen guten Ratgeber für die Ausbildung von Ministranten in den Gemeinden dar. Ebenso können auch »altgediente Hasen« hier noch einiges dazulernen oder ihr Wissen wieder neu auffrischen. Neben den Texten ist das Lexikon mit kleinen Illustrationen verziert. Ein nützliches Präsent für Ministranten und solche, die es werden wollen!