Gibt es eigentlich einen Heiligen für Ministranten?

Na sicher, er heißt Tarcisius und war Akolyth oder Diakon.

Er lebte in Rom im 3. Jahrhundert. Der römische Bischof Damasus berichtet, dass er getötet wurde, als er sich weigerte, rumpöbelnden Römern das eucharistische Brot zu geben. Er sagt zwar nichts über die Todesart, aber der Vergleich mit dem Tod des heiligen Stephanus deutet darauf hin, dass Tarcisius gesteinigt wurde.

Statue des hl. Tarcisius von Alexandre Falguière
Statue des hl. Tarcisius

Um das 7. Jahrhundert schrieb ein unbekannter Autor in einem Buch auch einige Sätze über Tarcisius. Nach dieser Schrift wurde er am 15. August des Jahres 257 getötet. Das lässt sich heute natürlich nicht mehr kriminaltechnisch überprüfen.

Ob Tarcisius während der Christenverfolgungen, die die Kaiser Decius und Valerian anstifteten, oder aufgrund eines hinterhältigen Überfalls getötet wurde, ist unbekannt. Auf jeden Fall ist er ein Märtyrer, also jemand, der seinen Glauben mit dem Leben bezahlte.

Sein Grab befindet sich in der Calixtus-Katakombe in Rom. Dargestellt wird er als Diakon mit Palme, Steinen und Hostie. Weil Tarcisius im Dienst für seine Gemeinde starb, gilt er als Schutzeiliger der Ministranten, Akolythen und der Arbeiter. Außerdem ist er auch Patron der Erstkommunionkinder. Sein Gedenktag ist am 15. August.

Der Name „Tarcisius“ heißt übrigens übersetzt „Der Mutige“, weil der kleine Tarcisius in der christlichen Gemeinde Roms für seinen Mut sehr bekannt war.

»Hl. Tarcisius - Eine Abenteuergeschichte für Ministranten von heute« im Vivat!-ShopPassend zum heiligen Tarcisius gibt es das Buch »Hl. Tarcisius - Eine Abenteuergeschichte für Ministranten von heute«, das in frischer Weise das Leben des Patrons der Ministranten nacherzählt.

Die Rahmenhandlung des Buches findet in Gegenwart statt: So wird ein Mädchen in der Schule gemobbt, weil es katholischen Glaubens und noch dazu als Ministrantin in der Kirche engagiert ist. Sie erfährt jedoch Hilfe und neuen Mut in der Lebensgeschichte des hl. Tarcisius, dem kleinen Jungen in der verfolgten christlichen Gemeinde Roms.

Das Buch eignet sich für Ministranten im Alter zwischen 8 und 13 Jahren.

Quelle: